Sex macht dein Gehirn schlauer

Wir waren schon alle da: Du willst Sex, aber du fühlst dich auch so, als solltest du vielleicht lieber ein paar Sudokus machen, um deine kognitive Funktion zu verbessern. Das ist ein ziemliches Dilemma. Aber fühlen Sie sich nicht mehr widersprüchlich, weil eine neue Studie hat festgestellt, dass Sex macht Sie klüger im www.drporno.xxx/cumlouder-com/. Vor allem bei älteren Menschen ist regelmäßige sexuelle Aktivität damit verbunden, das Gehirn scharf zu halten.

Sexuelle Beziehungen im späteren Leben sind… nicht nur wichtig für den Sex an sich,[sie wirken] auf andere Faktoren ein, in diesem Fall auf die kognitive Funktion „, sagte der leitende Forscher Dr. Hayley Wright vom Zentrum für Psychologie-, Verhaltens- und Leistungsforschung der Coventry University.

Die Vorteile von Cumlouder

Forscher der Universitäten Oxford und Coventry haben 73 Teilnehmer – 28 Männer und 45 Frauen im Alter zwischen 50 und 83 Jahren – zu ihrer sexuellen Aktivität befragt. 37 sagten, dass sie wöchentlich Sex hatten, 26 monatlich und 10 nie.

Die Gehirnfunktion der Teilnehmer wurde dann bewertet, und die Forscher fanden heraus, dass diejenigen, die Sex hatten, am häufigsten im Durchschnitt zwei Prozentpunkte höher in einigen Aufgaben als diejenigen, die Sex monatlich und vier Punkte höher als diejenigen, die nie Sex hatten, gezählt.

Die Studie, veröffentlicht in den Zeitschriften der Gerontologie, Reihe B: Psychologie und Sozialwissenschaften, kam zu dem Schluss, dass regelmäßiger Sex den größten Einfluss auf die mündliche Sprachfähigkeitstests hatte – zum Beispiel, indem sie so viele Wörter oder Tiere benannte, die mit dem Buchstaben F wie möglich in einer Minute begannen.

Gründe für viel Sex

Auch bei visuellen Tests haben die meisten sexuell aktiven Menschen besser abgeschnitten, wie z. B. das Kopieren aus einem komplexen Bilddesign oder das Ziehen eines Zifferblatts aus dem Gedächtnis, obwohl dies zu wenig als bei den mündlichen Sprechfähigkeitstests war. Bei den Gedächtnis-, Sprach- und Achtsamkeitstests der Teilnehmer gab es jedoch keinen wirklichen Unterschied. Die Autoren der Studie sind sich nicht sicher, warum die Verbindung zwischen sexueller Aktivität und Gehirnleistung besteht, aber sie schlagen vor, dass Sex mit der Sekretion von Neurohormonen wie Dopamin oder Oxytocin verbunden ist, die Signale im Gehirn übertragen. Allerdings muss noch mehr Forschung betrieben werden.

Die Entdeckungen tauchen als neue Abbildungen von Gleichem auf, die einen datingaufstellungsort für das ältere Erzeugung benannte Ourtime ausstoßen, decken auf, daß 24 Prozent über 50s über sagen, daß sie mit einem neuen Partner innerhalb eines Monats von dating, verglichen mit gerade 18 Prozent von 18-24 Einjahres schlafen würden. Wir können nur spekulieren, ob dies von sozialen oder physikalischen Elementen getrieben wird – aber ein Bereich, den wir weiter erforschen wollen, sind die biologischen Mechanismen, die das beeinflussen können „, sagt Dr. Wright.

Jedes Mal, wenn wir ein weiteres Mal forschen, kommen wir dem Verständnis ein Stückchen näher, warum es diese Assoziation überhaupt gibt, was die zugrunde liegenden Mechanismen sind und ob es eine Ursache-Wirkungs-Beziehung zwischen sexueller Aktivität und kognitiver Funktion bei älteren Menschen gibt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.